Verstoß gegen das Immigrations-Gesetz.

Wehe dem Ausländer der in Japan zu viel Geld verdient!

Gemäß des Artikels auf Slashdot wurde ein Chinesischer Austauschstudent kürzlich des Landes verwiesen, da er durch Online-Verkäufe von virtuellen Online-Spiel-Besitztümern 6 Mio. Yen umsetzte. Dies verstieß gegen das „Immigration Control and Refugee Recognition Law“ und ein emsiger Mitarbeiter einer Bank erstattete Anzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.