Wenn hart gekochte Eier hüpfen…

…dann sind meist Japaner schuld.

Bereits vor vier Jahren sagten japanische Wissenschaftler voraus, dass Eier theoretisch – wenn man sie nur schnell genug dreht – vom Boden abheben würden. Nun ist es gelungen diese Theorie praktisch in einem Experiment nachzuweisen.

Schlappe 1800 Umdrehungen pro Minute sind dazu notwendig, um ein hart gekochtes Ei für eine Hundertstelsekunde für Bruchteile eines Millimeters in die Höhe hüpfen zu lassen.

Nachzulesen auf orf.at.

Nix dramatisches, aber Ostern kommt ja bald.
Viel Glück beim manuellen Drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.