Zebraman



Filmtitel: Zebraman
Regie: Takashi Miike
Produktionsjahr: 2004

Takashi Miike vermag das Publikum mit grauenhafter Gewalt (v)erschrecken, doch dieser Film stellt eine absolute Ausnahme dar. In diesem Streifen geht es um einen Grundschullehrer der – um seinem grauen Alltag zu entkommen –
sein zweites „Ich“ entdeckt. Dieses Ego entspricht dem seines Lieblings-Superhelden: Zebraman. Dem geringen Bekanntheitsgrad der Figur zum Trotz (lediglich 1,8 % der Bevölkerung können sich an die Serie des „Zebraman“ erinnern, da sie bereits nach 7 Episoden wieder abgesetzt wurde) erlebt der Lehrer – gekleidet in der Schillernden Maskierung – atemberaubende Abenteuer im Stile der „Power Rangers“. Zunächst noch Phantasie…. bis plötzlich…

Humorvoll inszenierter Trash, der das Genre durch den Kakao zieht. Für Zuschauer, denen bei japanischen Superhelden ein Schmunzeln über die Lippen huscht, absolut empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.