Land der tausend und mehr Geschichten



Buchtitel: Liebeserklärung an Japan. Götter, Geishas und Gangster – Erlebnisse in einer fremden Welt
Autor: Hans H. Krüger
Verlag, Erscheinungsjahr: Stürtz, 2014
ISBN 978-3-8003-4750-6

Nach einem alarmierenden Report von Yuka Hayashi für das Wall Street Journal Europe („Tensions Around Asia Stoke Rising Nationalism in Japan“) war dem Rezensenten danach etwas weniger Bedrückendes über Japan zu lesen und ihm fiel diese Neuerscheinung in die Hände. Vom Autor hat man das eine oder andere bereits verfolgt, einen schönen Bildband über Nippon durchgeblättert. Also entpuppt sich der Bericht über den Bärenjäger Suzuki als Begegnung mit einem alten Bekannten. Es macht nichts, dass man auch vom „Nagelmeister“ schon gelesen zu haben meint. Das Buch ist in einem beschwingt-schwadronierendem Tonfall gehalten, der die Lektüre ungemein vorantreibt. Im Nu hat man es durch und fühlt sich – nun ja – ergötzt.
Bemerkenswert fallen die Schilderung vom kargen Leben während langer Winter landwärts aus oder des Besuchs des Ausländerfriedhofs in Yokohama. Kurioses Wissen wird nebenher die Fülle vermittelt: Kirschblütenschauen blieb lange ein Privileg des Adels, die berühmten Hokkaido-Kürbisse sind eigentlich amerikanischen Agrarberatern zu danken und wer noch nicht wusste wo Jesus Christus und dessen Bruder begraben liegen, erfährt auch das.
Dass der Autor ein Japan-Aficionado ohne Selbstverleugnungs-Attitüde ist, belegt dessen Charakterisierung von natto – die fermentierte Sojabohnenpampe „erinnert an Alleskleber, der Geschmack an alte Schuhe, der beißende Geruch an vergammelte Kartoffeln.“(S. 191)
Einige Flüchtigkeitsfehler im Satz stechen ins Auge und entböten sich einem aufmerksameren Lektorat. So ist etwa vom „Kanton-Erdbeben“ die Rede, wiewohl es Kantō-Erdbeben heißen müsste. Die „Nihombashi-Brücke“ hieße besser Nihonbashi-Brücke und die „Kaskaden- oder Hängekirche“ meint gewiss: Hängekirsche. Aber das kann den Gesamteindruck nicht trüben. Alles in allem: Ein anregendes Buch für Japan-Freundinnen und Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.